WEISHEITEN

„Niemals kann was als Ganzes erzählt werden, wir formen immer nur, was sich fügt.“
(Henry James; Schriftsteller)
                           
„Erkenne dich selbst und werde,der du bist.“
                                                        (Silke Heims)
Vergleicht man die Seele eines Kindes mit dem unbeschriebenen Blatt eines Buches, so hat
das am meisten Geltung, was zuerst eingetragen wird. Je älter das Kind wird, um so mehr
Blätter sind beschrieben. Wenn später alle Kapitel beschrieben sind, ist eine Änderung
schwerer, als wenn von vornherein alles richtig eingetragen wäre.
(Dr. med. M. O. Bruker, 2009, 1986)
„Unbewusstes braucht das Licht des Bewusstseins. Bewusstheit braucht die Energie des
Unbewussten. Schreiben erlaubt diesen Austausch.“ (Marion Goodman)
 
Jede Lösung erscheint dem trivial, der das Problem nicht kennt.
Nicolás Gómez Dávila, Scholien zu einem inbegriffenen Text
Das Aufgeben der Natürlichkeit und Unmittelbarkeit in dem Verhalten von Mensch zu
Mensch ist der erste, aber entscheidende Schritt auf dem Wege zur Inhumanität.
Albert Schweitzer, Das Buch der Albert Schweitzer Zitate
Noch größer als der liebend Schaffende ist, wer mitten im Tun das Lassen lernt. […] In
solchem Tun durch Nicht-Tun wirkt nicht mehr das Ich, sondern Gott.
Ramakrishna, Mystik, Michaela Diers (Hrsg.)
Sie müssen diese Wünsche aufgeben können, oder sie ganz und richtig wünschen.
Wenn Sie einmal so zu bitten vermögen, daß Sie der Erfüllung in sich ganz gewiß sind,
dann ist auch die Erfüllung da.
Hermann Hesse, Demian, Gesammelte Werke Bd. 5